www.rimboeck.org

 

"Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen."
George Orwell

 

Bereits seit meiner Studentenzeit um die Jahrundertwende schreibe ich für das Regensburger Sozialmagazin Donaustrudl, zwar ehrenamtlich, aber professionell.
Meine Ausbildung als Germanist und Historiker, verbunden mit dem dazugehörigen akademischen Ethos, gewährleistet das Vorhandensein des dazu nötigen Rüstzeuges.

Grundsätzlich arbeite ich über jedes Thema.
Schwerpunktmäßig beschäftige ich mich mit den Themenbereichen Philosophie, Theologie und Misanthropie, die sich logisch zwingend aus dem Geschichtsstudium herleiten.
Als weiterer Schwerpunkt hat sich in letzter Zeit die Zusammenarbeit mit den Polizeibehörden ergeben, auch hier behandle ich alle Aspekte des polizeilichen Interessenbereiches, persönlich bevorzugt die Bereiche Kriminal- und insbesondere Gewaltprävention.[*]
Entsprechend fungiere ich für den Donaustrudl als Kontaktredakteur für Polizei und andere BOS.

Im Folgenden einige Referenztexte von mir.

Vom Regierungs- zum Volks-PAG
Vorgesehen für : Donaustrudl Nr. 231, Juni 2018
erscheint im Juli-Heft

Regensburg 2038
in : Donaustrudl Nr. 227, Februar 2018

The Zipfel Files -- Wem gehört Weihnachten?
Vorgesehen für : Donaustrudl Nr. 225, Dezember 2017
nicht veröffentlicht

Cyberspace unsafe -- Mobbing & Stalking im Netz
in : Donaustrudl Nr. 224, November 2017

Craft Bier Festival '17
Juni 2017

Die andere Seite der Dult
in : Donaustrudl Nr. 219, Juni 2017

Eine Stadt sucht ...
in : Donaustrudl Nr. 218, Mai 2017

Zum achten März -- Gewalt gegen Frauen und kein Ende
in : Donaustrudl Nr. 216, März 2017

Brewarchy in the OPF
Februar 2017, nur online

Durchsuchung im Wäschekorb
Ergebnis nicht zufriedenstellend

+++ EILMELDUNG +++

#packmas -- Polizei Oberpfalz jetzt bei Facebook und Twitter
November 2016, nur online

Der "Donaustrudl" und die Berichterstattung zur Polizei
Ein Beitrag von Michael Rebele
in : Donaustrudl Nr. 212, November 2016

#salutdaniel
Oktober 2016, nur online

Forensik -- und danach?
in : Donaustrudl Nr. 211, Oktober 2016

Orlando in Regensburg?
in : Donaustrudl Nr. 209, August 2016

Die Saat, die in uns keimt
in : Donaustrudl Nr. 206, Mai 2016

Flaschensammlung
in : Donaustrudl Nr. 205, April 2016

Hass. Anstatt einer Einleitung
in : Donaustrudl Nr. 204, März 2016

Kein Spaß ned. Echt.
in : Donaustrudl Nr. 203, Februar 2016

Schweigen. Und dann...?
in : Donaustrudl Nr. 201, Dezember 2015

Amtswechsel im Minoritenweg
Vorgesehen für : Donaustrudl Nr. 201, Dezember 2015
nicht veröffentlicht

Das Streben nach Freiheit und der Wille zur Macht
in : Donaustrudl Nr. 200, November 2015

Craft Bier -- Bier wie es gefällt
in : Donaustrudl Nr. 199, Oktober 2015

Identifikation mit dem Aggressor
in : Donaustrudl Nr. 196, Juli 2015

TTIP, und warum ich nicht dazugehöre
April 2015, unveröffentlicht

[at] Über Gewaltlagen an Schulen
in: Donaustrudl Nr. 195, Juni 2015

So hell wie 10.000 Kerzen
in : Donaustrudl Nr. 194, Mai 2015

DHMO -- Das unbekannte Gift
in: Donaustrudl Nr. 193, April 2015

Mehr oder minder ...
in: Donaustrudl Nr. 192, März 2015

o.T. { Je | suis | Charlie }
in: Donaustrudl Nr. 191, Februar 2015

Wenn Kinder zu Tätern werden
in: Donaustrudl Nr. 185, August 2014

Eine Ahnung von Freiheit
in: Donaustrudl Nr. 183, Juni 2014

Sexuelle Gewalt ... und kein Ende?
in: Donaustrudl Nr. 182, Mai 2014

Wie legal ist nackt? -- Illegale Pornographie
in: Donaustrudl Nr. 182, Mai 2014

Gesund in verrückter Umgebung
in: Donaustrudl Nr. 181, April 2014

Die Einsamkeit des Hässlichen
in: Donaustrudl Nr. 179, Februar 2014

Es ist einsam an der Spitze
in: Donaustrudl Nr. 179, Februar 2014

Nachruf auf Dieter Hildebrandt -- und meine Lage der Nation
unveröffentlicht

Wie sicher lebt Regensburg?
vorgesehen für: Donaustrudl Nr. 170, Juni 2013
nicht veröffentlicht

Zeit für Stress?
vorgesehen für: Donaustrudl Nr. 170, Juni 2013
nicht veröffentlicht

Anarchie in Bayern -- ueTheater spielt Fassbinder
vorgesehen für: Donaustrudl Nr. 170, Juni 2013
nicht veröffentlicht

Eine Stadt sucht einen Serientäter
vorgesehen für: Donaustrudl Nr. 168, April 2013
nicht veröffentlicht

Boy in the Bubble
vorgesehen für: Donaustrudl Nr. 160, August 2012
nicht veröffentlicht

Erbarmen mit den Armen?
in: Donaustrudl Nr. 159, Juli 2012

Blick nach Rechts - Gespräch mit einem Staatsschützer
in: Donaustrudl Nr. 159, Juli 2012

Recht auf Selbstschädigung?
in: Donaustrudl Nr. 158, Juni 2012

Von Bäumen, vögeln und Menschen - eine Baumbetrachtung
vorgesehen für: Donaustrudl Nr. 157, Mai 2012
nicht veröffentlicht

Die Freiheit des Gutmenschen - eine Sprachmüllabfuhr
in: Donaustrudl Nr. 156, April 2012

Repression und Prävention
in: Donaustrudl Nr. 156, April 2012

Frauen in Uniform
in: Donaustrudl Nr. 149, September 2011

Als ob es erst gestern wär...
in: Donaustrudl Nr. 149, September 2011

Gewalt gegen Frauen
in: Donaustrudl Nr. 149, September 2011

Zur Kritik des Integrationsbegriffes
in: Donaustrudl Nr. 148, August 2011

Zapfenstreich am Jakobstor
in: Donaustrudl Nr. 147, Juli 2011

Frauen, die dem Ball nachlaufen
in: Donaustrudl Nr. 146, Juni 2011

Fanmeile
in: Donaustrudl Nr. 146, Juni 2011

Transalpine & Ironman
in: Donaustrudl Nr. 146, Juni 2011

Mehr Nachdenklichkeit und Zweifel (betr. Tennessee Eisenberg)
vorgesehen für: Donaustrudl Nr. 145, Mai 2011
nicht veröffentlicht

Häusliche Gewalt in Regensburg
in: Donaustrudl Nr. 145, Mai 2011

Tennessee Eisenberg - vom zähen Nachleben eines Mythos
in: Donaustrudl Nr. 143, März 2011

Kommt Rat?
in: Donaustrudl Nr. 140, Dezember 2010

Das immerwährende Martyrium — eine Nachrede zu Gerlinde Muñoz
in: Donaustrudl Nr. 139, November 2010

Reichtumsbericht und Armutszeugnis
in: Donaustrudl Nr. n/a 2011

Danke
in: Donaustrudl Nr. 138, Oktober 2010

Entwicklung hin zum Besseren?
in: Donaustrudl Nr. 134, Juni 2010

 

 

[*] Leider besteht die Notwendigkeit, meinen lieben "linken" Kritikern folgendes ins Stammbuch zu schreiben: <bloedtext>Betrachtet es doch auch mal von dem Standpunkt aus -- gerade unter dem Aspekt der Kriminalprävention ist die Polizei die einzige staatliche Einrichtung, die auf ihre eigene Abschaffung hinarbeitet...</bloedtext> [zurück]

 


 

[Start]  |  [Journalist]  |  [Schriftsteller]  |  [Privat]  |  [Dank]  |  [Links]  |  [Impressum]